Chronik des Neustarts

Seite
10. April 2017
Eintragung des Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle in das Vereinsregister und Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins.
21. März 2017

Fortgesetzte Gründungsversammlung, anschließend Vorstandssitzung des Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle im katholischen Pfarrhaus Neuzelle.

14.-17. März 2017
Eine Delegation des Brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Potsdam unter der Leitung von Ministerin Dr. Martina Münch (SPD) besucht das Stift Heiligenkreuz.

 

Februar 2017
Die Zahl der Mitglieder des „Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle“ steigt auf über 100.
27. Januar 2017

Besuch in Neuzelle und Begehung der verschiedenen historischen Gebäude.

11. Januar 2017
2. Vorstandssitzung des „Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle“ in Cottbus.

 

9.-10. Januar 2017

Intensive Beratungen im Bischöflichen Ordinariat Görlitz.

11. Dezember 2016

Konstituierende Sitzung des „Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle e. V.“ im Pfarrhaus Neuzelle.

 

Der Vorstand des Vereins:
Bretterbauer, Lothar (Vorsitzender)
Dr. Haidan, Michael (Stv. Vorsitzender)
Müller OCist, P. Kilian (Stv. Vorsitzender)
Wilke, Thomas (Schatzmeister)
Dr. Töpler, Winfried (Schriftführer)

10. November 2016
Kapitelsitzung des Stiftes Heiligenkreuz. In seinem geistlichen Wort spricht Abt Maximilian vor dem versammelten Konvent in der Bernardikapelle von einem „Kairos“ (griechisch für den „rechten Augenblick“), den Anruf Gottes zu hören und das Wagnis einer Wiederbesiedelung einzugehen.

Nach ausführlicher Diskussion votiert das Kapitel eindeutig für die Prüfung einer Wiederbesiedelung des ehemaligen Zisterzienserklosters Neuzelle. Im Anschluss an die Kapitelsitzung singt der Konvent das Te Deum in der Stiftskirche.

20. Oktober 2016
Gemeinsam mit Generalvikar Dr. Alfred Hoffmann und Pastoralamtsleiter Markus Kurzweil präsentiert Bischof Wolfgang Ipolt (Görlitz) das Wiederbesiedelungsprojekt vor dem im Kaisersaal versammelten Konvent des Stiftes Heiligenkreuz.

3. September 2016
Teilnahme einiger Mitbrüder an der Bistumswallfahrt nach Neuzelle
19. Juli 2016
Treffen von Abt Maximilian, Bischof Wolfgang und weiteren Mitbrüdern in Neuzelle. Das von Bischof Wolfgang Ipolt verfasste Gebet für die Wiederbesiedelung wird freigegeben und veröffentlicht. Der Konvent von Heiligenkreuz betet es fortan täglich im Anschluss an die Non.

Das Gebet können Sie hier herunterladen (PDF)

5. bis 19. Juli 2016
„Probekonvent“ in Neuzelle von vier Mitbrüdern, zahlreiche Begegnungen in der Gemeinde und der Region, Gespräche zwischen Vertretern des Bistums Görlitz, des Stiftes Heiligenkreuz und der Staatlichen Stiftung Stift Neuzelle.
20. bis 24. Mai 2016
Erster Besuch von Abt Dr. Maximilian Heim OCist mit zwei Mitbrüdern in Neuzelle und Teilnahme an der Benediktion der neuen Äbtissin des Zisterzienserinnenklosters Marienthal in der Oberlausitz.
27. bis 29. März 2016
Besuch von Bischof Wolfgang Ipolt, Generalvikar Dr. Alfred Hoffmann und Pastoralamtsleiter Markus Kurzweil in Heiligenkreuz. Nach eingehender Diskussion werden für Mitte des Jahres zwei Besuchstermine von Mitbrüdern in Neuzelle vereinbart. Eine grundsätzliche Abstimmung des Kapitels des Stiftes Heiligenkreuz über eine mögliche Wiederbesiedelung wird für Herbst 2016 geplant.
28. Juli 2015
Erneute Anfrage des Bischofs von Görlitz in Heiligenkreuz nach einer Wiederbesiedelung von Neuzelle. Abt Maximilian sagt eine Prüfung des Vorhabens zu.
November 2014
Bischof Wolfgang Ipolt verbringt eine Exerzitienwoche in Heiligenkreuz.
2013
Erste Anfrage von Bischof Wolfgang Ipolt nach einer möglichen Wiederbesiedelung des ehemaligen Zisterzienserklosters Neuzelle durch Mönche von Heiligenkreuz. Abt Maximilian lehnt das Ansuchen ab.
Sommer 2011
Erster Besuch von Wolfgang Ipolt in Heiligenkreuz, damals noch als Regens des Erfurter Priesterseminars.
20. August 1988
Aussendung der Gründermönche für das Zisterzienserkloster Bochum-Stiepel im Ruhrgebiet.
13. November 1986
Das Kapitel des Stiftes Heiligenkreuz entscheidet sich dem Ansuchen des Bischofs von Essen, Franz Kardinal Hengsbach gemäß für das Wagnis einer Klostergründung im Ruhrgebiet.