Das Gebet strukturiert den Tag

Standard

SIEBEN GEBETSZEITEN halten wir täglich im Chorgestühl. Schon seit bald 400 Jahren befindet sich das Oratorium auf einer Empore an der Westwand der Kirche. Auf dem Weg zu Vigil, Laudes, Terz, Sext, Non, Vesper und Komplet ist es bewegend, dabei immer wieder durch Gebäudeabschnitte zu gehen, denen man ansieht, wie alt sie sind. Viele Backsteinschwellen und Treppenstufen sind ganz ausgetreten. So werden wir siebenmal am Tag daran erinnert, dass wir auf den Spuren der vielen Zisterziensermönche gehen, die in den Jahrhunderten vor uns hier waren. Und auch die sind bestimmt manchmal eilig oder sogar ein bisschen zu spät auf dem Weg zum Chorgestühl gewesen…