Ecce lignum crucis

Standard

ES IST DIE DUNKELSTE LITURGIE des ganzen Kirchenjahres, aber auch eine der bewegendsten: Die Feier des Leidens und Sterbens des Herrn am Karfreitag. Seit Gründonnerstag schweigen Glocken und Orgeln, die Altäre sind entblößt. Der Karfreitagskreuzweg auf der Scheibe und die Liturgie am Nachmittag erinnert an den schweren Weg, den Jesus am 7. April des Jahres 30 oder 33 gegangen ist. Mit der Grablegung Jesu, in der Stille und Trauer von Karfreitag und Karsamstag beginnt aber für die Christen bereits die Hoffnung auf den Ostermorgen. (Fotos: © C. Kukulenz).